Auftakt zur 2. Themenwoche: Gerechtigkeit

Für den zweiten Teil unserer Themenwochen in Vorbereitung auf unsere erste WirMüssenReden!-Konferenz am 2. September in Siegburg beschäftigen wir uns in dieser Woche mit dem Thema „Gerechtigkeit“. Auch dies ist eines der Themen, welches unsere Teilnehmenden nach Rückfrage am brennendsten interessiert. Egal ob Generationengerechtigkeit, gerechte Verteilung von Vermögen oder gerechte Lebensverhältnisse zwischen Stadt und Land, wir möchten uns alle Aspekte der Gerechtigkeit angucken. Kommentieren Sie doch gerne und informieren Sie uns und andere Teilnehmende über Ihre Ansichten. Gerne können Sie uns auch Artikelvorschläge zusenden und wir werden diese hier teilen! Wir hoffen auf einen interessanten Gedanken- und Ideenaustausch!
Zum Start schlagen wir Ihnen folgenden Auszug aus einem Essay des Soziologen Heinz Bude vor, in dem dieser sich kritisch mit dem Generationengerechtigkeit auseinandersetzt. Viel Spaß bei der Lektüre!
Das WirMüssenReden-Team

www.lettre.de/beitrag/bude-heinz_generationengerechtigkeit

 

Team Spirit 2448837 640
Dieser Beitrag hat einen Kommentar
  1. Ein Kommentar von Hartmut M., Redaktionsmitglied von „WirMüssenReden“:
    Die Tendenz des Artikels „Das Ringen um soziale Gerechtigkeit hat heimliche Nutznießer“ finde ich zu einseitig, obwohl ich den Caritas-Autor, auf den sich der Artikel-Schreiber bezieht, durchaus schätze. Ich bin der Meinung, dass das Thema „Altersarmut“ wie eine große Lawine auf uns zukommt. (Was nicht heißt, dass die Armut bei jüngeren Menschen, z.B. Kindern von alleinerziehenden Eltern, nicht ebenfalls ein Riesenthema ist.)
    https://www.welt.de/wirtschaft/bilanz/article167326081/Das-Ringen-um-soziale-Gerechtigkeit-hat-heimliche-Nutzniesser.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.