Europa – Vom Innovationsproduzenten zum Innovationsimporteur

von Michael:

Europa – vom Innovationsproduzenten zum Innovationsimporteur

Schade, kann ich da nur sagen. Technisches Know-how wird von Marketing-Fuzzies überlagert. Kurzfristiges Profitdenken verhindert den Blick über den Tellerrand. Bestes Beispiel ist der Dieselbetrug – nicht Skandal – der durch Lobbyisten in gemeinsamer Sache mit Behörden und Ministerien erfolgt ist. Europäische Vorgaben und Normen werden mit krimineller Energie unterlaufen, alles mit stillschweigender Billigung unserer Volksvertreter. Konzerne haben so viel Macht an sich gerissen, dass Regierungen in Europa sich zu Erfüllungsgehilfen degradiert haben lassen. Dazu gehört die  Finanzkrise und auch TTIP, CETA mit einer Paralleljustiz. Ein ganz eigenes Universum, das nichts mehr mit den Bürgern Europas gemein hat. Als gegenwärtiges Erscheinungsbild spalten sich in allen Ländern die Bürger in Winner und Loser. Wenige Millionäre gegen ein Heer des Prekariats, welches unter sklavenähnlichen Bedingungen ihr Dasein fristet. Das Arbeitseinkommen muss durch den Staat aufgestockt werden, Altersarmut in allen europäischen Ländern ist vorprogrammiert. Konzerne sonnen sich hingegen im finanziellen Erfolg. Das ist nicht nur eine deutsche Erscheinung. Eigentum verpflichtet. Warum schafft es die deutsche Führungselite nicht, hier beispielhaft voranzugehen und Europa und seinen Bürgern eine tragfähige Wirtschaft und Politik vorzustellen? Warum auch, der Steuerzahler wird’s schon richten.

Euro 76019 640